Bequem Investieren

Einfaches Investieren am Kapitalmarkt

HOW TO
 
Vorgehen zur sinnvollen Investition am Aktienmarkt mit ETFs

Heutzutage ist es ein leichtes in Aktien zu investieren und sich damit am Kapitalmarkt zu beteiligen.

Besonders eignen sich Sparpläne für den Privatanleger. Diese können Sie zu jeder Zeit anlegen, es muss nicht darauf gewartet werden, ob nun ein Crash kommt, die Aktienmärkte zu hoch stehen oder überbewertet sind. Es ist unmöglich an der Börse den richtigen Einstiegszeitpunkt vorherzusagen.
Deshalb sollten Sie einfach sofort loslegen.

Darüber hinaus arbeitet ein weiterer Effekt für den Anleger, denn wenn Sie Monat für Monat Geld anlegen und die Aktienmärkte, wie in den letzten Jahrzehnten, stetig ansteigen sitzen Sie einfach Kursschwankungen aus. Der Durchschnittskosteneffekt (Cost-Average-Effekt) bewirkt, dass Sie in Phasen niedriger Kurse mehr Anteile erwerben und in Phasen hoher Kurse weniger Anteile erwerben.

                                                                Dazu ein einfaches Beispiel + Grafik zum Verständnis:
Angenommen Sie sparen 100 EURO im Monat. Der Kurs liegt im ersten Monat bei 200 EURO (Kauf weniger Anteile), im zweiten Monat bei 100 EURO und im dritten Monat bei 200 EURO. Somit erwerben die im ersten Monat 0,5 Anteile, danach 1 Anteil und im dritten Monat wieder 0,5 Anteile. Im dritten Monat besitzen Sie nun 2 Anteile im Wert von 200 EURO = 400 EURO bei einer Einzahlung von nur 300 EURO. Den Zugewinn von 100 EURO erzielen Sie durch den Cost-Average-Effekt und den Schwankungen am Aktienmarkt.


Streuung bzw. Diversifikation:
Der beste Weg ist ein Investment über ETFs auf Aktienindizes. Auf langer Sicht sollten Sie so breit wie möglich, also über Ländergrenzen und Branchen hinweg, investiert sein. Hierdurch vermeiden Sie Risiken durch einzelne schlecht wirtschaftende Unternehmen und beteiligen sich vermehrt an starke Unternehmen. Einfacher gesagt, durch eine breite Streuung fallen einzelne Nieten gegenüber den zahlenmäßig überwiegenden Gewinnern nicht auf.

Es existieren eine Vielzahl verschiedenster ETFs auf Indizes. Dabei sind zwei Stück aufgrund einer hohen Streuung hervor zu heben.
Der erste ist der MSCI World, dieser investiert in Aktien der nach Börsenwert 1.600 größten Unternehmen der Industriestaaten.
Der zweite ist der MSCI All Countries World, dieser umfasst Aktien aus 47 Ländern, neben den Industriestaaten auch Schwellenländer,
der ungefähr 2.750 größten Unternehmen weltweit.

Ein weiterer Vorteil von ETFs sind die wesentlich geringeren Gebühren gegenüber anderen Anlageformen.
Transaktionsgebühren oder ein Ausgabeaufschlag fallen erst gar nicht an und die jährliche Verwaltungsgebühr erstreckt sich nur von 0,07 bis zu 0,5 Prozent auf die Anlagesumme. Auch niedrige Kosten können bei langen Laufzeiten einen gewaltigen Unterschiedsbetrag ausmachen.
Gerade deshalb ist es wichtig in kostengünstige Produkte wie ETFs zu sparen.

Nun zum wichtigsten, Sie haben sich entschieden einen Sparplan mit ETFs einzurichten.
  
Folgend erkläre ich Ihnen ein leichtes Vorgehen zum investieren.

Der einfachste und günstigste Weg ist es, über eine Onlinebank einen ETF-Sparplan einzurichten. Dafür benötigen Sie ein zumeist kostenloses Konto und Depot bei einer Onlinebank. Das geht einfach übers Internet, das Unternehmen stellt dabei Ihre Identität fest, gibt die Kosten Ihrer ausgewählten Produkte an und stellt bei Eröffnung eines Depots Fragen zu Ihren gemachten Erfahrungen am Kapitalmarkt.

Viele der Banken bieten eine breite Palette von kostenlosen ETF-Sparplänen an. Dabei existieren wechselnde Aktionen zu verschieden ETF-Anbieter oder Anlageregionen. Bei der Einrichtung des Sparplanes müssen sie nur noch die Höhe, das Zahlungsintervall, den Zeitpunkt des Sparens und die Länge der Anspardauer eingeben. Sie können jederzeit eine Änderung vornehmen. Nach neuen Regularien wird Ihnen völlig transparent eine Kostenübersicht angezeigt, die über Jahre hinweg oder beim Verkauf anfallen würden. Ziel ist es natürlich den Sparplan so lange wie möglich aufrecht zu halten.

Folgend stelle ich Ihnen Direktbanken vor, diese die beschriebenen Vorteile eines ETF-Sparplanes unterstützen.
Ich bin selbst Kunde der Unternehmen, deshalb kann ich diese bewusst empfehlen.
Über die Banner gelangen Sie zu den jeweiligen Anbietern deren Bedingungen und Möglichkeiten.
Dabei ist die Auswahl der Direktbank ganz Ihrem individuellen Interesse geschuldet.


Die Consorsbank bietet aktuell die Möglichkeit zu einer Prämie über 20 EURO beim Abschluss des ersten Sparplans.
Die Bank gehört zur französischen Großbank BNP Paribas. Es existiert ein vielfältiges Angebot an kostenlosen ETF-Sparplänen


Eine weitere Empfehlung ist die 1822direkt Bank. Als Tochtergesellschaft der Frankfurter Sparkasse können Sie
neben dem kostenlosen Online-Bankkonto alle Automaten der örtlichen Sparkassen nutzen und zusätzlich im Depot
die Aktionen zu kostenlosen ETF-Sparpläne verwenden.


Mithilfe von Weltsparen kann über Weltinvest zu günstigen Kosten sogar durch einen Sparplan in ein ETF-Portfolio investiert werden.
Es existieren verschiedene weltweite Portfolios bei denen nach einer Art Mischfond die Risikoneigung anhand der Auswahl
zwischen Aktien und Anleihen gewählt werden kann.
Darüber hinaus bietet die Plattform gute Konditionen zu europäischen Tages- und Festgeldkonten an.
Weltsparen gehört zur 2012 gegründeten Raisin Gruppe und gewann als Finanz-Start-up zuletzt als Geldgeber Goldman Sachs.

 


Smartbroker bietet auf seiner Plattform den Handel von Aktien, Fonds, ETFs, Zertifikaten und vielen weiteren Produkten an allen deutschen Börsen. Das Depotkonto ist kostenlos, es gibt ein Angebot an kostenlosen ETF Sparplänen und die Transaktionsgebühren auf Aktien sind über ein Ordervolumen von 500 EURO  über die Handelsplattform Gettex, Elektronisches Handelssystem der Börse München, kostenlos. Der Broker mit Sitz in Berlin wurde aus einem Netzwerk von  Finanzinformationswebseiten entwickelt und bietet für den Kunden vollständige Flexibilität.

Smartbroker